Talent Management im HR Lifecycle

Talent Management

Startseite » HR Lifecycle » Talent Management

Der Talent Management Prozess im Überblick

Talent Management Prozess im HR Lifecycle

Wie schaffe ich ein erfolgreiches Talent Management für mein Unternehmen?

Unter dem Talent Management versteht man das Gewinnen, Identifizieren, Entwickeln und Halten von qualifizierten Mitarbeitern. Für das Unternehmen wichtige Positionen sollen zeitnah, langfristig und richtig besetzt werden.

Das Rekrutieren passender Fachkräfte

Es ist wichtig, fähige Führungskräfte, welche ohnehin schon schwer zu finden und zu rekrutieren sind, zu erkennen und von dem eigenen Unternehmen zu überzeugen. Dies gestaltet sich im heutigen Zeitalter aber schwierig, denn veränderte Werte und Anforderungen der neuen Generation müssen berücksichtigt werden. Zum Beispiel geht es hierbei um die richtige Work-Life-Balance und diverse Weiterbildungsmöglichkeiten. Also ein Talent Management in die Unternehmensstrategie einbinden? Genau so ist es! Wichtig hierbei ist es darauf abzuzielen, leistungsstarke Mitarbeiter anzuziehen, weiterzuentwickeln, zu motivieren und an das Unternehmen zu binden. Aber was bedeutet das wirklich? Sie müssen darauf achten, dass das Talent Management die Unternehmensziele ergänzt und nicht spaltet, es sollte mit ihnen Hand in Hand gehen, sodass ein einfacher Übergang gewährleistet ist. Wir erhalten also unsere erste Erkenntnis: Das Talent Management kann über den Erfolg und Misserfolg des Unternehmens entscheiden.

So geht erfolgreiches Talent Management!

Aber wie beginnt man mit einem erfolgreichen Talent Management und was sind die Voraussetzungen dafür, qualifizierte und geeignete Mitarbeiter zu finden? Die erste Voraussetzung ist eine attraktive Unternehmensmarke. Machen sie Ihre Benefits publik und zeigen Sie, wer Sie sind! Wer sind ihre Mitarbeiter? Wie beschreiben Sie Ihren Tagesablauf? Was lieben Sie an Ihrer Arbeit und was wollen Sie potenziellen Bewerbern mitgeben? Dies soll aussagen, dass der Bewerber sich mit dem Unternehmen auseinandersetzen soll, er soll sich bei dem Gedanken wohl fühlen, seinen Platz im Unternehmen zu finden und mit Motivation an die Arbeit ran gehen. Klare und funktionierende Strukturen innerhalb des Unternehmens untermalen dieses Wissen und bestätigen: Praktiken wie das Employee Branding, Referral-Programme und das Employee Engagement sind das go-to des erfolgreichen Talent Management. Unter den Referral-Programmen versteht man es, wenn ein Mitarbeiter ein Talent empfiehlt und somit zu dem Recruiting Prozess beiträgt.

Eine stetige Förderung der Mitarbeiter und das Erkennen von Potentialen ist ebenfalls sehr wichtig. Die Schritte unterteilen sich hierbei in die Bereiche „Talente erkennen“, „Talente einsetzen“ und „Talente entfalten“. Im Bereich Förderungen greifen Maßnahmen der Talententwicklung. Hierbei bieten sich Trainings- und Schulungen an, welche auf konkrete Zielvereinbarungen und einen Entwicklungsplan des Talents hinweisen. Sie sollten ebenfalls darauf achten, eine wertschätzende Unternehmens- und Führungskultur, ein gutes Arbeitsklima, eine Übereinstimmung von persönlichen Zielen mit Unternehmenszielen und ein gutes Belohnungssystem zu schaffen, um Ihre Talente erfolgreich zu binden.

Unser Lerntipp

Wir lernen also: Engagement ist ein entscheidender Faktor des erfolgreichen Talent Management. Employee Experiences sind hierbei entscheidend und Sie sollten diese aus diesem Grund nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Schaffen Sie in Ihrem Unternehmen ein Empfinden und einen richtigen Umgang mit neuen und alten Talenten und Sie werden Benefits für Ihr Unternehmen erreichen und alt-eingesessene Probleme lösen.

 Die Talent Management Best Practices

Steuerbord, Einstellungen

Potentialanalyse

  • Talent Review
  • Mitarbeitergespräche
  • 360-Grad-Feedback
Gedanken, ein Zahnrad in einer Zeichnung eines Kopfes

High Potentials

  • High Potential wird zum High-Performer
  • Hohe Lernfähigkeit, Motivation und vernetzten Denkens
Personenzentrierung

Nachfolgekandidaten

  • Durch Training, Mentoring, Tests, die richtigen Mitarbeiter finden
  • Konkurrenzfähig bleiben
Lob, Glück

Mitarbeiterbindung

  • Vergütung,  Vernetzung im Unternehmen, Mitarbeiterklima, Gesundheits-aspekte, High Potential Programme

Die besten Praktiken im Bereich Talent Management

Wie in jedem Bereich unseres HR-Lifecycle stellen wir auch im Bereich Talent Management die besten Praktiken vor und helfen so jedem Unternehmen, das beste Vorgehen zu finden und zu implementieren.

Die Bindungspunkte „Employee Engagement“, „Active Sourcing“ und „Employee Branding“ sind hier Schlüsselworte!

Mitarbeiterbindung

Vielen Unternehmen fällt es schwer, Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden. Oft ist auch nicht klar beschlossen, was sich die Arbeitnehmer wünschen und mit welchem Vorgehen diese nicht zufrieden sind. Die passende Vergütung trägt hierbei zwar zu einer Mitarbeiterzufriedenheit bei, ist aber nicht der entscheidenste Punkt. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitnehmern und setzen Sie sich mit ihren Gedanken und Problemen auseinander, nur so können Sie eine vollkommene Zufriedenheit und ein Verständnis Ihrerseits erreichen. Dies stellt unter anderem die Vernetzung mit dem Unternehmen dar. Des weiteren spielt hinein, wie gut Sie mit der Lebenssituation Ihres Mitarbeiters vertraut sind. Hat dieser Kinder? Wohnt der Arbeitnehmer weit weg von dem Ort des Büros? Hat Ihr Mitarbeiter stetig Zeitprobleme und kann seiner Work-Life-Balance nicht nachkommen? Durch eine ausreichende Kommunikation kann dem vorgebeugt werden. Sorgen Sie beispielsweise mit einem geeigneten, personalisierten Zeitmanagement dafür, dass Ihr Mitarbeiter durch die Alternative des Home-Office genügend Zeit hat, seine Arbeit zu verrichten, für seine Kinder da zu sein und eine Menge Benzin zu sparen. Er wird Ihnen dafür dankbar sein und schätzen, dass Sie so individuell auf ihn eingehen konnten. Ein optimales Mitarbeiterklima durch gemeinsame Sportangebote und Freizeitaktivitäten stärkt den Zusammenhalt und lässt die Mitarbeiter mehr Freude an Ihrem Beruf haben. Ebenfalls sorgt die bereits erwähnte Bewegung für wichtige Gesundheits-Aspekte und vermeidet lästige Arztbesuche. High Potential Programme bieten sich ebenfalls gut an, Mitarbeiter an Ihr Unternehmen zu binden.

Potentialanalyse

Dieser umfangreiche Bereich beschäftigt sich neben dem 360-Grad-Feedback ebenfalls mit der Talent-Review und den Mitarbeitergesprächen. Dieser muss so weit wie möglich agil gestaltet sein, um nicht zu veralten. Dies bedeutet, dass Mitarbeitergespräche mehrfach im Jahr stattfinden sollten. Dies ist wichtig, da sich nicht nur die Bedürfnisse, die Probleme und Risiken der Mitarbeiter dynamisch verändern, sondern dies auch zu einem Verlust von wichtigen Fachkräften führen kann. Ebenfalls sollte der Prozess der Review Projekt- und Beziehungsübergreifend stattfinden. Wenn Ihr Mitarbeiter das ganze Jahr über mit vielen verschiedenen Menschen zu tun hatte, können nur alle zusammen aus verschiedenen Blickwinkeln eine anschauliche Einschätzung entwickeln. Ebenfalls sollten Mitarbeitergespräche von einer Einschätzung des Mitarbeiters zu sich selbst und der eigenen Leistung geleitet sein und es sollte ein Raum geschaffen werden, diese umfangreich ausdrücken zu können. Schlecht ist es, wenn ein Mitarbeiter das Gefühl bekommt, sich nicht zu den Einschätzungen anderer Mitarbeiter oder des Chefs äußern zu dürfen. Schlussendlich entwickeln der Mitarbeiter und die zuständigen Personen zusammen ein umfangreiches Feedback und Verbesserungsmöglichkeiten für die Zukunft in allen Bereichen, in denen der Arbeitnehmer tätig war. Dieser hat dann die Möglichkeit, dies aufzunehmen und nach Dringlichkeit umzusetzen.

High Potentials

Erkennen Sie ein hohes Potential in einem Mitarbeiter, sollten Sie sofort handeln und nichts anbrennen lassen, denn ein hohes Potential bietet eine hohe Lernfähigkeit, Motivation und ein besonders vernetzes Denken. Durch diese Erkenntnis schlagen Sie mehrere Fliegen mit einer Klappe: Sie entwickeln bereits gebundene Mitarbeiter zu Fachkräften für Ihr Unternehmen und verbessern so die Qualität der Aufgaben stetig. Somit wird ein High Potential zu einem High Performer.

Nachfolgekandidaten

Der mit wichtigste Tipp ist immer, mit der Zeit zu gehen. Diesen Satz hört man ständig, aber auch auf der Mitarbeiterebene spielt dies eine wichtige Rolle. Ihr Unternehmen darf nicht von der Bildfläche verschwinden, es sollte ein Konkurrenzfähiger Partner bleiben, um nicht nur für andere Unternehmen, sonden auch für potentielle Bewerber attraktiv zu bleiben. Die richtigen Mitarbeiter werden somit durch richtiges Training, Mentoring und Tests gefunden und ausgebildet, um freie Stellen direkt besetzen zu können, wenn diese auftreten. Somit entsteht nicht das Risiko für das Unternehmen, nicht mehr auf dem Markt mithalten zu können.

Die Talent Management Abbildungsmöglichkeiten

Talent Management Abbildungsmöglichkeiten

Die besten Abbildungsmöglichkeiten im Bereich Talent Management

Die besten Abbildungsmöglichkeiten zeichnen sich aus durch einen modularen Aufbau, umfassende Prozess-Abbildungen, personalisierte Oberflächen, Team-Beurteilungen, gezielte Bindung und Förderung der Mitarbeiter und das Ermöglichen von schnellen Reaktionszeiten.

Hierbei bieten sich die Möglichkeiten des Anbieters “Haufe”, der “SAP SuccessFactors” und des “Rexx-systems” an, da sie die meisten genannten Merkmale erfüllen und gut für diverse Unternehmen geeignet sind.

 

 

  

Die Talent Management Key Learnings

Performance im HR Lifecycle

Employer

  • Employer Branding und Employer Engagement werden immer wichtiger
Trophäe

Wettbewerb

  • Nur jedes 2. Unternehmen hat eine Talent Management Strategie

Compensation and Benefits im HR Lifecycle

Potenzial

  • In 68% der Unternehmen beschränkt sich der Talentbegriff auf Top-Potentialträger

Development and Training im HR Lifecycle

Mitarbeiterentwicklung

  • In nur jedem dritten Unternehmen können sich Mitarbeiter abseits klassischer Karrierepfade entwickeln

Ihr Ansprechpartner zu Talent Management

Jaclyn Müller, Expertin für Themen HR-Recruiting, Onboarding, Talent Management und Employer Branding

Jaclyn Müller

Weitere Komponenten des HR Lifecycle