Recruiting im Lifecycle

Recruiting

Startseite » HR Lifecycle » Recruiting

Der Recruiting Prozess im Überblick

Ganz allgemein bezeichnet Recruiting (Personalbeschaffung) alles rund um des Suchens und Findens der bestgeeigneten Kandidaten für eine Stelle im Unternehmen.

Recruiting Prozess

So rekrutieren Sie die besten Fachkräfte für Ihr Unternehmen  

Ob Aushilfe, Praktikant, Dualer Student, Werkstudent oder Festangestellter- Bewerber müssen ausgewählt, und in das Unternehmen integriert werden. Doch wie kommt man an die besten Bewerber und wie bewertet man diese?  

Stelle aktiv und attraktiv bewerben   

Zunächst einmal ist die Werbung für Ihr Unternehmen entscheidend. Ist eine Stelle frei geworden oder benötigen Sie in gewissen Bereichen Unterstützung? Dann äußern Sie dies klar und umfangreich, denn nur so können Sie potentielle Bewerber auf sich aufmerksam machen. Sie bewerben also aktiv die genannte Stelle auf Ihrer Website, einem beliebigen Jobinserat und Social Media. Andererseits wäre auch ein Peer Recruiting denkbar, bei welchem die Mitarbeiter selbst über Neueinstellungen entscheiden und somit in Eigeninitiative Bewerbungsgespräche führen, um mit ihrem Insiderwissen die wichtigsten Erfahrungen und Kenntnisse erfragen zu können. Denken Sie nur daran, die beworbene Stelle ebenfalls attraktiv zu bewerben und ihre “Compensation and Benefits” darzustellen, um die Vorteile Ihres Unternehmens umfangreich darzustellen. Falls Sie sich näher für diesen Bereich interessieren, dann lesen Sie dazu gerne mehr im besagten Bereich unseres HR-Lifecycle nach.  

Screening  

Durch das Screening sammeln Sie alle Eigenschaften und Erfahrungen der Bewerbenden und entscheiden, wie groß die Spannbreite und somit die Auswahl über den passenden Bewerber sind. Hierbei kann es auch auf persönliche Eigenschaften wie Offenheit, Motivation oder Integrierbarkeit des potentiellen Mitarbeiters ankommen. Zu dieser Bewertung stehen Ihnen meist der Lebenslauf und das Anschreiben, sowie Zertifikate oder andere Bescheinigungen des Bewerbers zur Verfügung. Sie können ebenfalls Bewerber nach Eigenschaften ordnen, um nicht den Überblick zu verlieren. 

Elektronische Tests und Interviews  

In elektronische Tests und Interviews können die Fachkompetenzen, Ausbildungshintergründe sowie Erfahrungen hinterfragt und getestet werden. Legen Sie sich optimalerweise passende Fragen zurecht. Fragen zu den Bereichen Mobilität und Verfügbarkeit sind in der heutigen Zeit nicht wegzudenken. Achten Sie hierbei darauf, dass das Interview strukturiert stattfindet und eine geeignete Internetverbindung besteht. Hierbei geht es um eine Siebung aller Bewerber nach breit gefächerten Kriterien.  

Recruiter-Ranking 

Im Recruiter-Ranking erstellen Sie optimalerweise Profile mit ausführlichen Potential-Erhebungen und binden hierbei ihren individualisierten Interview-Leitfaden mit ein. Automatisch eingesammelte Unterlagen müssen ebenfalls eingebunden werden. Hierbei entscheiden Sie, welche der Bewerber am besten zum Unternehmen passen und am wichtigsten für den offenen Jobbereich sind und laden diese im nächsten Schritt zu einem Vorstellungsgespräch ein.  

Einstellungsgespräche 

In den Einstellungsgesprächen vergleichen Sie die Top-Bewerber miteinander und notieren sich die besten Potentiale, welche sie schlussendlich gegeneinander aufwiegen können. Sie verinnerlichen ein persönliches Bild des Bewerbers und wählen diesen nach eng gefächerten Kriterien.  

Dieses Gespräch führt zu einer Zusage des besten Bewerbers und des Schließens Ihrer Mitarbeiterlücke.  

Weitere Prozesse  

Vor- und nachgelagerte Prozesse sind hierbei die Bereiche “Planning and Analytics”, OnboardingHR Core und Talent Management unseres HR-Lifecycle.  

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schauen Sie sich gerne in den verschiedenen Bereichen um!  

Die Recruiting Best Practices

Positions- und Zielgruppen-spezifische Eignungs-diagnostik
  • Erfassung der Kompetenzen und Verhaltens-tendenzen​
  • Eignung der Mitarbeiter feststellen
Online- Bewerbungs-prozess
  • Virtuelle Kommunikation
  • Automatisierte Überführung ins Onboarding und Personaladmin
Zielgruppen-spezifisches Online-marketing
  • Social Recruiting
  • Social Data
  • Passive Werbe-maßnahmen
  • Interesse bis hin zur Bewerbung
Bewerberhistorie
  • Überblick der Details
  • Analyse der Bewerbung
  • Optimierung des Ausschreibungsprozesses

Die besten Praktiken des Bereich Recruiting 

Wie in allen Bereichen unseres HR-Lifecycle nennen wir Ihnen ebenfalls die besten Praktiken des Bereichs Recruiting.  

Eignungsdiagnostik 

Die Erfassung der Kompetenzen und Verhaltenstendenzen verschiedener Bewerber und Mitarbeiter schafft einen guten Überblick darüber, welche Kompetenzen für das Unternehmen benötigt werden und welche vorhanden sind. Verhaltenstendenzen sind ebenfalls entscheidend für ein gutes Arbeitsklima und eine passende Verständigung zwischen den Mitarbeitern. Somit kann die Eignung der Mitarbeiter in diesen Bereichen umfangreich festgestellt werden. Dies nennt man auch Positions- und Zielgruppen- spezifische Eignungsdiagnostik.   

Online- Bewerbungsprozess  

Dieser ermöglicht eine virtuelle Kommunikation und eine automatisierte Überführung in das Onboarding beziehungsweise Personaladmin. Der Vorteil hierbei ist, dass alle Bewerbungen leichter ausgewertet- und in Bezuzueinander gesetzt werden können. Ebenfalls wird der Papierverbrauch gesenkt und somit die Umwelt entlastet.  

Zielgruppenspezifisches Online-Marketing  

Durch die Sozialen Netzwerke können schnell eine große Anzahl an potentiellen Bewerbern animiert werden. Durch das Social RecruitingSocial Data und passive Werbemaßnahmen wird die Aufmerksamkeit auf das Unternehmen und seine Benefits gelenkt. Sie entscheiden hierbei, wie gut Sie sich als Arbeitgeber darstellen und was Sie Ihren potentiellen Mitarbeitern bieten können. Das Interesse kann hierbei zu einer Bewerbung führen, verpassen Sie also Ihre Chance nicht!  

Bewerbungshistorie  

Mit einer passenden Aufstellung und Sammlung der eingegangenen Bewerbungsdokumente kann ein Überblick über Kompetenzen und Details erstellt werden. Eine Analyse der Bewerbungen wird erleichtert und der Ausschreibungsprozess damit konkretisiert und optimiert. Sie wissen somit immer besser, wie Sie gewünschte Kompetenzen ausschreiben- und darstellen können, um schneller den gewünschten Bewerber rekrutieren zu können.  

Automatische Ableitung des Personalbedarfs 

Die genannten Praktiken helfen Ihnen, die neuen Skills Ihrer potentiellen Mitarbeiter zu analysieren, frühzeitige Defizite schnellstmöglich zu erkennen und nachhaltiger Fähigkeiten und Kompetenzen der Bewerber zu erkennen. Hierbei schauen Sie zukunftsbezogener auf Ihren Personalbedarf und sparen sich später die erneute Suche nach geeigneten Fachkräften.  

Unser Fazit:  

Denken Sie daran, dass der Prozess des Recruiting umfangreicher umgesetzt werden sollte, als Sie es vielleicht bisher durchgeführt haben. Sie sollten zunächst zukunftsspezifisch urteilen, Kompetenzen genaustens analysieren und die Harmonie im Team wahren. Nur so können Sie den perfekten Bewerber für Ihr Team herausfiltern.  

Die Recruiting Abbildungsmöglichkeiten

SuccessFactors Logo

SAP SucessFactors

  • Individualisierbare Informationsansicht/zugriff
  • Personalisierbare Oberflächenstruktur
  • Abbildung des gesamten Prozesses
Haufe Logo

Haufe

  • Modulare Lösung
  • Aufgeräumtes und einfaches Design
  • Erweiterungsmöglichkeiten
  • App als zusätzliche Erweiterung
Recruitee Logo

SAP SucessFactors

  • Individualisierbare Informationsansicht/zugriff
  • Personalisierbare Oberflächenstruktur
  • Abbildung des gesamten Prozesses

...UND VIELE MEHR!!!

Workday, Oracle HCM Cloud​, SuccessFactors,

Cornerstone ,​BambooHR, ​MHM​,

Rexx, Multiposting​, Personio,

Kronos, Haufe, E-Recruiting, BeeSite.

Die wichtigsten Merkmale eines erfolgreichen Recruiting 

Die passenden Bewerber und gut ausgereifte Jobangebote fallen bekanntlich nicht vom Himmel, deswegen ist ein gutes Management und ein durchdachter Aufbau des Recruiting entscheidend, um an das gewünschte Ziel von Verstärkung zu gelangen.  

Bestandteile einer Applikation 

Schalten Sie Stellenanzeigen in den Sozialen Medien, auf Ihrer unternehmenseigenen Website und in Jobportalen, um eine große Anzahl an potentiellen Bewerbern zu erreichen. Stellen Sie Ihr Jobangebot hierbei so attraktiv wie möglich dar, um andere Unternehmen weniger attraktiv dastehen zu lassen und sich aus der Masse abzuheben. Erfassen Sie im nächsten Schritt alle Bewerbungen und senden Sie eine Eingangsbestätigung um zu zeigen, dass Sie sich aktiv mit dem Bewerber beschäftigen und dieser eine Rückantwort in kürzester Zeit zu erwarten hat. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass Sie sich so schnell wie möglich zurückmelden sowie sich mit den Bewerbungen beschäftigen, da sonst entweder der Bewerber das Interesse verloren haben– oder schon bei einem anderen Unternehmen eingestellt sein könnte. Schaffen Sie sich nun einen umfangreichen Überblick über die Bewerber! 

Ein erster Systematischer Vergleich aller Bewerber dient als grobe Übersichtserstellung und bietet die Möglichkeit, weitere passende Bewerber mit verschiedenen Eigenschaften zu finden, welche möglicherweise noch nicht aufmerksam auf das Unternehmen geworden sind. Hierbei können einzelne Bewerbungen nach verschiedenen Eigenschaften unterteilt und an zuständige Personen in dem Unternehmen weitergeleitet werden, welche einen zweiten Blick auf die Bewerbungen legen.  

Als grobes Beispiel könnte hierbei die Sprachenkenntnis dienen. Stellen Sie sich vor Sie haben viele internationale Kunden und benötigen dringend einen Mitarbeiter mit Englisch-Kenntnissen. Somit können Sie alle anderen Bewerber streichen, die diese Kenntnisse nicht besitzen oder Bewerber, die beispielsweise Spanisch-Kenntnisse besitzen, da dies in Ihrem Unternehmen nicht angewandt wird. In diesem Fall senden Sie nach einem Einstellungsgespräch an die ungeeigneten Personen Absagen und an die best-geeignete Person eine Zusage. 

Abbildungsmöglichkeiten  

Falls Sie sich wohler mit einer Plattform oder IT-Lösung fühlen, die Ihnen im Bereich Recruiting ein wenig unter die Arme hilft, so eignen sich die Seiten “SAP SuccessFactors”, Haufe” und “Recruitee” perfekt!  

“SAP SuccessFactors” 

Hierbei finden Sie personalisierbare Informationsansichten und Informationszugriffe wieder. Eine umfangreiche Abbildung des gesamten Prozesses schafft eine einwandfreie Übersicht.  

“Haufe” 

Es erwarten Sie modulare Lösungen und ein aufgeräumtes und einfaches Design. Erweiterungsmöglichkeiten durch beispielsweise eine App machen diese Lösung auch in mobiler Art und Weise möglich.  

“Recruitee” 

Dieses Unternehmen ist auf den Bereich Recruiting spezialisiert und bietet eine einfache und reduzierte Oberfläche. Ein Live Chat mit Supportfunktionen und eine App lassen die Arbeit risikofrei und mobil ausführen. 

Die Recruiting Key Learnings

Social Media Plattformen werden häufig genutzt:

Xing, Facebook und LinkedIn die Top 3

Trendthema: durch Corona waren/sind viele Unternehmen gezwungen, Prozesse digital umzustellen

Softwarelösungen:

 sollten die Grundfunktionen aufweisen

Optionale Erweiterungen sollten auch möglich sein (z.B. Social Media Schnittstelle)

Recruiting erste Kontakt mit Bewerber
Erster Eindruck, erster persönlicher Kontakt

Ihr Ansprechpartner zu Recruiting

Jaclyn Müller, Expertin für Themen HR-Recruiting, Onboarding, Talent Management und Employer Branding

Jaclyn Müller

Weitere Komponenten des HR Lifecycle